Um das Nutzererlebnis auf unserer Internetseite www.autobutler.de zu verbessern, speichern wir Informationen zu Ihrem Besuch. Mehr

Muss Ihr Dacia in die Werkstatt?

Erhalten Sie 3 Angebote für die Reparatur, Wartung oder Zubehör Ihres Dacia

  • Kostenersparnis von bis zu 40 %
  • Transparente Werkstattangebote zum Festpreis
  • Qualitätskontrolle durch TÜV NORD
  • Unabhängige Kundenbewertungen

Jetzt kostenlos & unverbindlich testen!

3 Angebote erhalten
Qualitätskontrolle
Werkstätten werden von unserem Partner TÜV NORD überprüft
Bestpreisgarantie
Woanders einen günstigeren Preis gefunden? Wir passen unser Angebot an.

So funktioniert Autobutler

1

Auftrag beschreiben

Beschreiben Sie Ihre Reparaturwünsche und erhalten Sie bis zu 3 schriftliche Werkstattangebote - kostenlos und unverbindlich
2

Angebot auswählen

Vergleichen Sie die Angebote auf Basis von Preis, Entfernung und Kundenbewertungen und wählen Sie das beste aus
3

Termin buchen

Buchen Sie online einen Termin und lassen Sie Ihr Auto ganz entspannt und ohne Überraschungen reparieren

Dacia

Das Automobilunternehmen Dacia wurde 1966 in Rumänien gegründet. Der Name Dacia leitet sich von der römischen Provinz Dakien ab, die sich im Gebiet des heutigen Rumäniens befand.

Enge Beziehung zu Renault ebnet den Weg

Der bereits seit 1952 im Lkw-Bereich aktive Zulieferbetrieb wurde 1967 mit Hilfe von Renault modernisiert. Dadurch konnten im Automobilwerk in Pitesti, wo sich heute noch immer der Firmensitz befindet, zunächst unter dem Namen UAP Modelle hergestellt werden, die auf Lizenzen von Renault basierten.

Der erste Wagen war 1968 der Dacia 1110. Die Limousine war eine Nachahmung des Renault 8 und wurde bis 1971 in einer Stückzahl von 26.582 produziert. Bald darauf 1969 löste sein Nachfolger, Lizenzbau des Renault 12, der Dacia 1300 das Mittelklassemodell ab.

Der langlebige Dacia 1300 – „Volkswagen Rumäniens“

Der Dacia 1300 war von Anfang an begehrt. Bis 2004 wurde der Mittelklassewagen in fast allen Karosserieversionen hergestellt. Der sensationelle Absatz von fast zwei Millionen Fahrzeugen in 35 Jahren Produktionsjahren brachte ihm den Titel „Volkswagen Rumäniens“ ein und sicherte langfristig die Stellung der Marke.

Dacia war ab Mitte bis Ende der Siebziger für die Montierung einer kleinen Stückzahl der Renault-Modelle 18 und 20 verantwortlich.

Das Personal war sehr freundlich,die Rechnung wurde erklärt.Sehr empfehlenswert
Lars B.
Dacia Duster (2010)
top preis-leistungsverhältniss man sieht nichts mehr von den schaden schnelle und korekte arbeite...
Sven K.
Dacia Duster (2013)
Alles super, gerne wieder !!!!
deleted#134369
Dacia Duster (2012)

Weiterproduzieren mit und ohne Renault

Obwohl im Jahr 1978 der Lizenzvertrag mit Renault auslief, brachte Dacia weitere Modelle heraus, die auf dem Renault 12 bzw. Dacia 1300 beruhen. Dazu gehörten die Modellversionen wie der 1310, der Dacia Pick-up, ein Sportcoupé und die
Fließheckversion 1325.

Der Dacia 500 war ebenfalls eine Eigenentwicklung des Herstellers. Der Kleinstwagen wurde zwischen 1986 und 1989 gefertigt. Sein Aussehen verschaffte ihm bald den Namen Lăstun, rumänisch für Schwalbe. Als Pkw für sozialistische Länder war der 500 zwar preiswert, aber für die Familien zu klein – daher blieb der große Erfolg aus.

Über 470.000 Autobesitzer

haben bereits über autobutler.de 3 Angebote für eine Autoreparatur erhalten. Kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Angebote für die Reparatur Ihres Dacia anfragen

Verbreitung in der DDR und BRD

Die Limousine des Dacia 1300 war es, die seit 1973 den Export in den Ostteil Deutschland, in die ehemalige DDR einleitete. Anfangs war der Wagen mit Frontantrieb und Viertaktmotor dort enorm beliebt, in den Achtzigern ließ das Interesse aufgrund von Verarbeitungsmängeln allmählich nach.

Die Karosserieversionen Dacia Pick Up, Dacia Drop Side und Dacia Double Cab wurden in Deutschland nur als Grauimporte angeboten.

Im sportlichen Wettkampf

Zu den Höhepunkten der Unternehmensgeschichte zählt auch die Beteiligung am sportlichen Wettbewerb. Allein der RX-7 fuhr acht Mal in Folge IMSA-GTP-Championate und den Sieg bei den 24 Stunden der Circuit de Spa-Francorchamps ein.

Vom 1961 geschlossenen Lizenzvertrag zur Weiterentwicklung der Wankel- bzw. Kreiskolbenmotoren konnte Mazda auch 30 Jahre später wieder profitieren. Mit dem Mazda 787B gelang es als erster japanischer Automobilriese das bedeutsame 24 Stunden von Le Mans für sich zu verbuchen.

Wiedervereinigung bringt ungekannten Wettbewerb

Durch andere günstige Anbieter sah sich Dacia seit der Wiedervereinigung und Grenzöffnung 1990 einer Konkurrenz ausgesetzt, so dass die eigene Produktion zunächst zurückging.

Mit der Kooperation von Renault und Dacia stabilisierte sich die Lage wieder. Der Dacia Nova zeugt von dieser Partnerschaft. Der Kleinwagen aus dem Jahr 1995 basierte auf dem Renault 9.

Fließender Übergang in die Hände Renaults

Im Jahr 1999 hatte Renault das Unternehmen vollständig aufgekauft. Erneut folgte ein Modernisierungsprozess, so dass marktgerechte Motoren hergestellt und Modelle auch mit Dieselmotoren angeboten wurden.
Unter der Feder von Renault wurde der Nova zum Dacia SupeRNova und anschließend als Dacia Solenza bis ins Jahr 2005 weiterentwickelt. Mit dem Nachfolger des Solenza hatte sich der Wagen als Logan seit 2004 inzwischen bis in die Kompaktklasse vergrößert.

Als der altbekannte Pick-Up von 1975 im Jahr 2006 den Weg für den erfolgreichen Dacia Logan freimachte, konnte das Unternehmen wieder wachsen.
Die Stufenheck-Limousine war mit der Technik des alten Renault Clio ausgestattet.

Aufstieg zum Produzent preiswerter Qualität

2005 war die Marke offiziell in Deutschland eingeführt worden. Der moderne und preiswerte Logan überzeugte auf dem deutschen Markt. Schon 2006 wurde eine Kombiversion Logan MCV vorgestellt, die bis heute erhältlich ist.

In Deutschland derzeit mit sechs Modellen vertreten

Als der Kleinwagen Dacia Sandero 2008 vom Band lief, war er der richtige Wagen zur richtigen Zeit. Trotz der weltweiten Wirtschaftskrise verbesserte sich daher der Absatz von Dacia.

Alles andere als klein sind die Modelle, die der Hersteller in den folgenden Jahren auf den Markt brachte. 2010 feierte der erste SUV von Dacia, der Duster sein Debüt. Neben dem Logan MCV, Sandero und Duster vervollständigen der Van Dacia Lodgy seit 2012 und die Kastenwagen Dokker und Dokker Express die Fahrzeugpalette.

Der Erfolg des Sandero ist nach wie vor ungebrochen, daher hat Dacia sein Angebot dahingehend durch die SUV-Attribute in den Stepway-Versionen erweitert.

Sportlicher Einsatz

In der Saison 2009/2010 war Dacia Hauptsponsor des Fußballvereins FC St. Pauli. In Kollaboration mit Renault ist Dacia auch selbst sportlich aktiv. Das Team von Frauen von Renault nahm beispielsweise 2014 mit einem Duster an der Gazelle Rallye teil. 2016 landeten die beiden teilnehmenden Dacia Duster bei der Rallye Dakar in den Top 20.

Außerdem beteiligte sich ein Team 2016 mit dem Dacia Lodgy an der Trophée Andros.

Das bekommen Sie mit autobutler.de

Qualitätskontrolle durch TÜV NORD

Um die Qualität der vermittelten Aufträge sicherzustellen, unterliegen Werkstätten auf autobutler.de strengen, mit dem TÜV NORD erarbeiteten Standards.

Erfahre mehr

Schnell und einfach

Lassen Sie uns die Arbeit machen und lehnen Sie sich entspannt zurück: Wir holen innerhalb von 48 Stunden bis zu 3 Angebote von Qualitätswerkstätten in Ihrer Nähe ein.

Mehr erfahren

Persönliche Unterstützung

Sie benötigen Hilfe bei der Anfragenerstellung oder der Problembeschreibung? Wir sind gern für Sie da - unter 0322 21 09 66 93, im Live-Chat oder via [email protected].

Mehr erfahern

Faire Rechnungen

Mit vergleichbaren und verbindlichen Angeboten schaffen wir Transparenz, geben Ihnen Sicherheit und helfen Ihnen, ganz leicht Kosten zu sparen.

Mehr erfahren

Werkstätten in Ihrer Nähe finden

Autobutler.de unterstützt Sie bei allem, was an Ihrem Auto gemacht werden muss:

Erhalten Sie 3 Angebote von Werkstätten in Ihrer Nähe

Mit Autobutler finden Sie die richtige Werkstatt für Ihren Auftrag - kostenlos und unverbindlich

Jetzt Angebote anfordern