Muss Ihr Mini in die Werkstatt?
Mini Reparatur und Wartung
  • Finden Sie die beste Werkstatt zum besten Preis
  • Sparen Sie durchschnittlich 20-40% bei Reparatur und Wartung
  • Schnell & einfach online buchen
  • Ausgezeichnet als bestes Werkstattportal 2020
Angebote anfragen
Buchen Sie Ihre nächste Mini Reparatur oder Wartung über autobutler.de
  • Sie sparen 20-40%, wenn Sie Ihre Mini Reparatur oder Wartung über Autobutler buchen
  • Mit autobutler.de können Sie Angebote online vergleichen
  • Sie können ganz leicht online buchen und unser Support ist da, wenn Sie Hilfe brauchen
  • Kostenlose, professionelle Beratung durch unsere Mechaniker auf autobutler.de
  • Sie kennen die Kosten, bevor Sie einen Termin vereinbaren und vermeiden so kostspielige Überraschungen
  • Sie erhalten alle Angebote schriftlich
  • Autobutler hat eine Preisgarantie - wenn Sie ein günstigeres Angebot finden, passen wir den Preis an

mini Reparatur und Wartung Autobutler

Top 3 Mini Reparaturen und Wartungen


Mini Inspektion

Wenn Sie eine Auto Inspektion durch Autobutler.de buchen, sparen Sie durchschnittlich 26%, was 102 € entspricht

Mehr lesen


Mini Bremsen Reparatur

Wenn Sie eine Bremsen Reparatur durch Autobutler.de buchen, sparen Sie durchschnittlich 29%, was 136 € entspricht

Mehr lesen


Mini Motor Reparatur

Wenn Sie eine Motor Reparatur durch Autobutler.de buchen, sparen Sie durchschnittlich 43%, was 313 € entspricht

Mehr lesen

Preise für Mini Reparaturen und Wartung

Bei autobutler.de werden Transparenz und faire Preise groß geschrieben. Deshalb finden Sie hier die Durchschnittspreise für verschiedene Reparaturen und Wartung und erfahren, wie viel Geld Sie sparen können, wenn Sie Angebote vergleichen.

Reparatur
Durchschnittspreis
Min. - max.
Achsvermessung
95 €
95 € - 95 €
Anhängerkupplung
995 €
922 € - 1.076 €
Auspuff
404 €
155 € - 1.195 €
Autopflege & Aufbereitung
64 €
24 € - 82 €
Batterie
220 €
190 € - 259 €
Bremsen
388 €
209 € - 638 €
Elektrische Arbeiten
77 €
42 € - 170 €
Fehlersuche / Diagnose
21 €
10 € - 42 €
Getriebe
107 €
42 € - 2.248 €
Glasreparaturen & Windschutzscheibe
185 €
144 € - 478 €
Inspektion & Wartung
338 €
242 € - 430 €
Karosseriearbeiten
23 €
21 € - 24 €
Klimaanlage
221 €
89 € - 468 €
Kupplung
841 €
752 € - 951 €
Lenkung
630 €
213 € - 1.209 €
Motor
437 €
77 € - 1.177 €
Reifen und Räder
250 €
66 € - 684 €
Reifeneinlagerung
40 €
40 € - 40 €
Schadensreparatur
282 €
208 € - 600 €
Sonstige Arbeiten
200 €
47 € - 546 €
Stoßdämpfer / Federung
467 €
295 € - 561 €
TÜV / Wiedervorführung / Voruntersuchung
125 €
100 € - 133 €
Zahnriemen / Steuerkette
850 €
667 € - 1.056 €
Zubehör und Ausstattung
105 €
56 € - 237 €
Ölwechsel
134 €
117 € - 160 €

Die Preise basieren auf allen Angeboten, die über autobutler.de versendet wurden und können variieren. Bitte erstellen Sie eine Anfrage, wenn Sie ein spezifisches Angebot für Ihr Auto erhalten möchten.

Beliebteste Services und Reparaturen

Preise ab: 30 €*
Sparen Sie bis zu 40%*

Buchen Sie einen Klimaservice für optimale Kühlung und vermeiden Sie unangenehme Gerüche im Innenraum. Preise ab 30 €.* Die Anlage wird auf Dichtheit geprüft und das Kältemittel wird nachgefüllt. Sie erhalten sofort Angebote und sehen Ihren Preis!

Preise ab: 7 €*
Sparen Sie bis zu 40%*

Radwechsel online buchen und Geld sparen! Preise ab 7 €*. Sie sparen bis zu 40%*, indem Sie Angebote auf autobutler.de vergleichen. Sie erhalten sofort Angebote und sehen Ihren Preis!

Sparen Sie durchschnittlich 76 €*
Sparen Sie bis zu 40%*

Erhalten Sie eine Inspektion mit Stempel im Serviceheft. Vergleichen Sie die Angebote und sparen Sie durchschnittlich 20 %* dies entspricht ca. 76 €*.

Preise ab: 78 €*
Sparen Sie bis zu 40%*

Ölwechsel online buchen und Geld sparen! Preise ab 78 €*. Beinhaltet das Nachfüllen von bis zu 5 Liter Motoröl und den Ölfilterwechsel. Sie erhalten sofort Angebote und sehen Ihren Preis!

Mehr als 1 Mio. zufriedene Nutzer

Über Autobutler habe ich von der Fa carMan einen Klimaservice mit Klimakondensator tausch ein um ...
Janssen
Alfa Romeo MiTo (2009)
Christian und Ingo waren sehr zuvorkommend. Die Qualität der Arbeit war überragend. Die Location ...
Alguel
Audi A5 (2019)
Sehr zuvorkommend, schnell und präzise und pünktlich!
Gögdagöz
Nissan Micra (2008)

MINI

Die britische Automarke MINI ging aus der Kooperation zwischen der British Motor Company mit der Austin Motor Company hervor, die 1952 eingegangen worden war. Als er 1959 die Fabrik in Birmingham verließ, hatte der MINI dann seinen ersten Auftritt.

Anfänge des Erfolgsmodell – Innere Größe durch maximale Raumnutzung

Die Konstruktion des MINI sollte entscheidende Grundlagen für den Bau aller Kleinwagen legen.

Alec Issigonis hatte den Wagen so entworfen, dass er trotz seiner kleinen Erscheinung Größe bewies.

Dank des Frontantriebs und des Quereinbaus eines Vierzylinders beispielsweise wurde Platz im Innenraum gewonnen. Das war neu und sollte sich bewähren.

Seit seinen Anfängen und bis zu seiner Produktionseinstellung im Jahr 2000 war es nicht nötig, ihn optisch und auch technisch kaum zu überarbeiten.

Mit einer Länge von etwa drei Metern war der Wagen nicht nur klein, sondern auch sparsam. Der MINI wurde mit einer Gesamtauflage von 5,4 Millionen Exemplaren der erfolgreichste und meistverkaufte Wagen aus Großbritannien.

Verbreitung und Vergrößerung des MINI

Die Produktion für das europäische Festland startete bereits im ersten Jahr 1959 im holländischen Amersfoort. Bald wurde die Modelle an sich vergrößert und damit auch die gesamte Modellpalette. 1960 wurde der Kombi namens MINI Van vorgestellt, 1961 der MINI Pick-Up.

Das Team John Cooper und Alec Issigonis entwickelte 1961 den MINI Cooper - zunächst in einer kleinen Auflage von 1000 Stück. Zehn Jahre lang war das Modell mit verbesserter Motorleistung und erweitertem Hubraum mit gutem Absatz auf dem Markt. In Deutschland wurde er aber später, ab 1974 in den Verkauf gebracht. 1990 wurde der MINI Cooper nochmals neu aufgelegt.

Der MINI Moke aus dem Jahr 1964 war als kleiner Geländewagen eigentlich für das Militär konzipiert worden. Schließlich fand er als ziviles Strand- und Spaßauto zahlreiche Abnehmer und galt als ernstzunehmender Konkurrent für den VW Buggy.

In den Siebzigern hatte MINI mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen, die aber durch eine Verstaatlichung abgewendet werden konnten. In den Achtzigern wurde das Unternehmen mit der Übernahme von der British Aerospace wieder reprivatisiert.

Sportlich überzeugend

Bereits 1964 feierte MINI bei der Rallye Monte Carlo seinen ersten Gesamtsieg. Insgesamt errang die Marke bei zahlreichen Bergrennen und Tourenwagenmeisterschaften bedeutende Siege und nimmt bis heute an Wettbewerben teil. Auch die Formel 1 Legende Niki Lauda fuhr seine ersten Erfolge mit dem britischen Markenwagen ein.

Übernahme und Neudefinition der Modelle

Mit der Final Edition und dem Sondermodell Knightsbridge wurde der klassische MINI im Jahr 2000 verabschiedet. 2001 übernahm BMW die Marke. Zuvor hatte BMW, seit 1997 im Besitz der Markenrechte, in der Monte Carlo Studie den Neubeginn des MINIs begründet.

Die Modelle sind optisch stark an dem Kultauto orientiert, insgesamt wurden die Wagen länger. Auch der Motor wurde technisch verändert und die Innenausstattung modernisiert.

Anfänglich wurde der neue MINI, MINI Cooper, Cooper S und MINI Cabrio mit Motoren von Toyota und aus der PSA Gruppe gebaut. Bald darauf wurden die Neuauflagen vollkommen unter der Feder von BMW produziert und rutschten eine Preisklasse höher.

Nicht neu, aber noch immer jung und dynamisch

Die Neudefinition der Marke tut dem Erfolg keinen Abbruch. Einst Symbol für die britische Popkultur ist der neue MINI mit seinem zeitgemäßen Design seiner jungen Erscheinung und somit auch seiner Zielgruppe treugeblieben. Im Sortiment befinden sich derzeit sechs Modelle: der MINI 3-Türer, MINI 5-Türer, MINI Cabrio, MINI Clubman, MINI Countryman und John Cooper Works.

Zu den Modellen mit großzügigen Maßen und mehr Stauraum gehört sowohl der Clubman als auch der Countryman von John Cooper Works (JKW). Das aktuelle sportliche Sondermodell, der John Cooper Works ist ein weiteres Ergebnis der Fusion des BMW-Konzerns mit JCW, dem britischen Spezialisten für Tuningteile und Zubehör im Jahr 2007.