Braucht Ihr Mini eine Werkstatt?
Vergleichen Sie Service- und Reparaturangebote für Ihren Mini
  • Vergleichen Sie Angebote von 617 Werkstätten in Ihrer Nähe
  • Sparen Sie bis zu 30 %*
  • Schnell & einfach online buchen
Angebote erhalten
Buchen Sie die nächste Reparatur oder Wartung Ihres Mini mit autobutler.de
  • Sparen Sie bis zu 30 %* wenn Sie Ihre Mini Reparatur oder Wartung über Autobutler buchen
  • Mit autobutler.de können Sie Angebote online vergleichen
  • Sie können ganz leicht online buchen und unser Support ist da, wenn Sie Hilfe brauchen
  • Kostenlose, professionelle Beratung durch unsere Mechaniker auf autobutler.de
  • Autobutler hat eine Preisgarantie - wenn Sie ein günstigeres Angebot finden, passen wir den Preis an

Reparatur- und Wartungskosten Ihres Mini

Die durchschnittlichen Preise und Ersparnisse für die angegebenen Automarken basieren auf verschiedenen Modellen und Jahren. Sie müssen daher einen Auftrag erstellen und Angebote vergleichen, um Ihren tatsächlichen Preis und Ihre Ersparnis zu ermitteln.
Reparatur Durchschnittspreis* Vergleichen und sparen* Sparen Sie durchschnittlich*
Anhängerkupplung 1.244 € 123 € 9 %
Auspuff 460 € 66 € 14 %
Batterie 225 € 38 € 15 %
Bremsen 477 € 77 € 15 %
Durchsicht 129 € 37 € 17 %
Elektrische Arbeiten 42 € 9 € 18 %
Fehlersuche / Diagnose 36 € 19 € 32 %
Getriebe 45 € 17 € 24 %
Inspektion & Wartung 358 € 78 € 19 %
Klimaanlage 201 € 72 € 35 %
Kupplung 919 € 187 € 18 %
Lenkung 844 € 104 € 14 %
Motor 376 € 124 € 24 %
Radwechsel 24 € 10 € 23 %
Reifen und Räder 545 € 46 € 37 %
Sonstige Arbeiten 225 € 62 € 23 %
Stoßdämpfer / Federung 480 € 63 € 12 %
TÜV / Wiedervorführung / Voruntersuchung 138 € 0 € 0 %
Zahnriemen / Steuerkette 1.053 € 166 € 15 %
Ölwechsel 118 € 50 € 32 %

Reparatur und Wartung Ihres Mini

Vergleichen Sie Preise für die Reparatur und Wartung Ihres Mini

Beliebteste Service und Reparaturen

Sparen Sie durchschnittlich 73 €*
Mit Stempel im Serviceheft

Erhalten Sie eine Inspektion mit Stempel im Serviceheft. Vergleichen Sie die Angebote und sparen Sie durchschnittlich 19 %* dies entspricht ca. 73 €*.

Sparen Sie durchschnittlich 81 €*
Sparen Sie durchschnittlich 16 %*

Vergleichen Sie die Angebote und sparen Sie durchschnittlich 16 %* oder 81 €* bei Wechsel oder Reparatur der Bremsen. Buchen Sie Ihren Termin online

Sparen Sie durchschnittlich 176 €*
Im Durchschnitt sparen Sie 18 %*

Vergleichen Sie die Angebote und sparen Sie durchschnittlich 18 %* oder 176 €* bei Steuerkette & Zahnriemen. Buchen Sie Ihren Termin online

Preise jetzt ab nur 15 €*
Sparen Sie durchschnittlich 48 %*

Radwechsel online buchen und Geld sparen! Preise jetzt ab 15 €*. Sie sparen durchschnittlich 48 %*, indem Sie Angebote auf autobutler.de vergleichen. Sie erhalten sofort Angebote und sehen Ihren Preis!

Bewertungen für Service und Reparatur beim Mini

1a-Service, netter Kontakt, jederzeit wieder.
Matthias
Mini Countryman (2011)
Guter Service, sehr freundlich, gutes Preisniveau.
Thomas A.
Mini One (2014)
Zuvorkommend, zuverlässig und schnell. Alles top, vielen Dank!
Hülya E.
Mini Countryman (2011)
Mini

Die britische Automarke MINI ging aus der Kooperation zwischen der British Motor Company mit der Austin Motor Company hervor, die 1952 eingegangen worden war. Als er 1959 die Fabrik in Birmingham verließ, hatte der MINI dann seinen ersten Auftritt.

Anfänge des Erfolgsmodell – Innere Größe durch maximale Raumnutzung

Die Konstruktion des MINI sollte entscheidende Grundlagen für den Bau aller Kleinwagen legen.

Alec Issigonis hatte den Wagen so entworfen, dass er trotz seiner kleinen Erscheinung Größe bewies.

Dank des Frontantriebs und des Quereinbaus eines Vierzylinders beispielsweise wurde Platz im Innenraum gewonnen. Das war neu und sollte sich bewähren.

Seit seinen Anfängen und bis zu seiner Produktionseinstellung im Jahr 2000 war es nicht nötig, ihn optisch und auch technisch kaum zu überarbeiten.

Mit einer Länge von etwa drei Metern war der Wagen nicht nur klein, sondern auch sparsam. Der MINI wurde mit einer Gesamtauflage von 5,4 Millionen Exemplaren der erfolgreichste und meistverkaufte Wagen aus Großbritannien.

Verbreitung und Vergrößerung des MINI

Die Produktion für das europäische Festland startete bereits im ersten Jahr 1959 im holländischen Amersfoort. Bald wurde die Modelle an sich vergrößert und damit auch die gesamte Modellpalette. 1960 wurde der Kombi namens MINI Van vorgestellt, 1961 der MINI Pick-Up.

Das Team John Cooper und Alec Issigonis entwickelte 1961 den MINI Cooper - zunächst in einer kleinen Auflage von 1000 Stück. Zehn Jahre lang war das Modell mit verbesserter Motorleistung und erweitertem Hubraum mit gutem Absatz auf dem Markt. In Deutschland wurde er aber später, ab 1974 in den Verkauf gebracht. 1990 wurde der MINI Cooper nochmals neu aufgelegt.

Der MINI Moke aus dem Jahr 1964 war als kleiner Geländewagen eigentlich für das Militär konzipiert worden. Schließlich fand er als ziviles Strand- und Spaßauto zahlreiche Abnehmer und galt als ernstzunehmender Konkurrent für den VW Buggy.

In den Siebzigern hatte MINI mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen, die aber durch eine Verstaatlichung abgewendet werden konnten. In den Achtzigern wurde das Unternehmen mit der Übernahme von der British Aerospace wieder reprivatisiert.

Sportlich überzeugend

Bereits 1964 feierte MINI bei der Rallye Monte Carlo seinen ersten Gesamtsieg. Insgesamt errang die Marke bei zahlreichen Bergrennen und Tourenwagenmeisterschaften bedeutende Siege und nimmt bis heute an Wettbewerben teil. Auch die Formel 1 Legende Niki Lauda fuhr seine ersten Erfolge mit dem britischen Markenwagen ein.

Übernahme und Neudefinition der Modelle

Mit der Final Edition und dem Sondermodell Knightsbridge wurde der klassische MINI im Jahr 2000 verabschiedet. 2001 übernahm BMW die Marke. Zuvor hatte BMW, seit 1997 im Besitz der Markenrechte, in der Monte Carlo Studie den Neubeginn des MINIs begründet.

Die Modelle sind optisch stark an dem Kultauto orientiert, insgesamt wurden die Wagen länger. Auch der Motor wurde technisch verändert und die Innenausstattung modernisiert.

Anfänglich wurde der neue MINI, MINI Cooper, Cooper S und MINI Cabrio mit Motoren von Toyota und aus der PSA Gruppe gebaut. Bald darauf wurden die Neuauflagen vollkommen unter der Feder von BMW produziert und rutschten eine Preisklasse höher.

Nicht neu, aber noch immer jung und dynamisch

Die Neudefinition der Marke tut dem Erfolg keinen Abbruch. Einst Symbol für die britische Popkultur ist der neue MINI mit seinem zeitgemäßen Design seiner jungen Erscheinung und somit auch seiner Zielgruppe treugeblieben. Im Sortiment befinden sich derzeit sechs Modelle: der MINI 3-Türer, MINI 5-Türer, MINI Cabrio, MINI Clubman, MINI Countryman und John Cooper Works.

Zu den Modellen mit großzügigen Maßen und mehr Stauraum gehört sowohl der Clubman als auch der Countryman von John Cooper Works (JKW). Das aktuelle sportliche Sondermodell, der John Cooper Works ist ein weiteres Ergebnis der Fusion des BMW-Konzerns mit JCW, dem britischen Spezialisten für Tuningteile und Zubehör im Jahr 2007.