So viel kostet der Wechsel der Bremsbeläge- und scheiben bei einem Honda

Die Bremsen sind die wichtigste Sicherheitsausstattung eines Autos und sollten daher stets im Top-Zustand sein. Wir zeigen Ihnen, mit welchen durchschnittlichen Kosten Sie für einen Bremsenwechsel rechnen müssen und woran Sie erkennen, dass die Bremsen Ihres Hondas überprüft werden müssen.

Wie viel kostet ein Bremswechsel für Autos von Honda?

Vergleichen und sparen* Sparen Sie durchschnittlich*
78 € 24 %

Wenn Ihr Honda in die Werkstatt muss, dann ist es empfehlenswert, dass Sie sowohl den Preis als auch das Leistungsangebot mehrerer Werkstätten miteinander vergleichen.

Dies können Sie mithilfe von Autobutler sehr einfach und schnell erledigen. Allerdings gibt es natürlich keine Garantie dafür, dass die günstigste Werkstatt auch die beste ist. Daher ist es ratsam, sich bei Autobutler die Bewertungen anderer Benutzer zu den Werkstätten durchzulesen. Kommentare und Empfehlungen von anderen Autobesitzern können Ihnen dabei helfen, die passende Werkstatt zu finden.

Dadurch verschleißen die Bremsen von Ihrem Honda

Ein regelmäßiger Bremsencheck ist entscheidend für Ihre und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Wenn Ihnen eine lange Autofahrt bevorsteht, beispielsweise eine Autoreise quer durch Europa, kann ein Bremsencheck vor Abreise von Vorteil sein.

Wenn das Auto in der Werkstatt ist, dann lassen Sie alle Verschleißteile wie Bremsbeläge, Bremsscheiben und Bremsflüssigkeit sorgfältig prüfen. Bei Anzeichen von Verschleiß werden die Teile ersetzt. Lassen Sie auch gleich die Bremsanlage reinigen. Aber darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie auch selbst auf die Bremsen achten.

Es gibt verschiedene Anzeichen für den Verschleiß der Bremsen. Wenn Sie beim Bremsen beispielsweise Geräusche feststellen, dann kann das ein Anzeichen dafür sein, dass Sie die Bremsen überprüfen lassen müssen. In der Werkstatt kann der Mechaniker schnell feststellen, ob die Bremsbeläge ausgetauscht werden müssen oder ob das Bremssystem einfach nur gereinigt, geschmiert und eingestellt werden muss.

Wie oft bei Ihrem Honda die Bremsbeläge und die Bremsscheiben ersetzt werden müssen, hängt von Ihrem Fahrstil und Ihrem Fahrverhalten ab. Die Bremsbeläge werden im Stadtverkehr oder an Orten, an denen Sie oft bremsen müssen, am meisten verschlissen.

Die meisten Autos haben eine Verschleißanzeige an den Bremsen, die bei jedem Bremsen ein wenig abgenutzt wird. Wenn die Bremsbeläge weit abgenutzt sind, wird eine Warnleuchte im Armaturenbrett des Autos aufleuchten und Sie darauf hinweisen, dass es Zeit ist, die Bremsbeläge zu wechseln.

Aber auch wenn die Bremsbeläge nicht ganz abgenutzt sind, kann es andere Gründe geben, warum Sie die Bremsen überprüft lassen sollten.

Werkstattangebote vergleichen

Anzeichen, dass Ihr Auto in die Werkstatt muss

  • Weniger Bremskraft: Sie müssen das Pedal härter durchtreten, damit Ihr Auto zum Stehen kommt. Ein erhöhter Bremsweg ist gefährlich und kann auf abgenutzte Bremsbeläge hindeuten.
  • Lärmendes Geräusch beim Abbiegen: Sollten Sie ein lärmendes oder scheuerndes Geräusch von den Bremsen her feststellen, wenn das Auto in eine Richtung abbiegt, dann kann das darauf hindeuten, dass der Bremssattel und die Bremsscheibe nicht im richtigen Winkel zueinander stehen.
  • Schäuerndes Geräusch beim Bremsen: Wenn beim Bremsen auch ein scheuerndes Geräusch auftritt, kann das darauf hinweisen, dass sich Rost auf den Bremsscheiben befindet. Der Rost wird in der Regel abgeschmirgelt, wenn Sie einige Male bremsen. Aber wenn das Geräusch nicht verschwindet, müssen Sie die Bremsen checken lassen.
  • Auto zieht beim Bremsen zur Seite: Wenn Ihr Auto beim Bremsen zur Seite zieht, sind die Bremsbeläge möglicherweise schräg verschlissen.
  • Sie müssen das Bremspedal in den Boden treten: Abgenutzte Bremsen und fehlende Bremsflüssigkeit sind eine gefährliche Mischung. Wenn Sie das Bremspedal fast vollständig in den Boden treten müssen, kann das darauf hindeuten, dass Bremsflüssigkeit fehlt. Lassen Sie in Ihrer örtlichen Werkstatt überprüfen, ob die Bremsanlage undicht ist.

So funktioniert das ABS-System

Die meisten Autos sind heute mit ABS-Bremsen ausgestattet (ABS = Antiblockiersystem). Bei einem ABS-Bremssystem fühlt ein Sensor an jeder Radnabe, ob die Räder drehen. Blockiert ein Rad, dann wir die Bremskraft auf das Rad automatisch verringert, bis das Rad wieder dreht.

Das ABS-Bremssystem trägt auch zur Verkürzung des Bremswegs bei, was besonders bei einer Notbremsung wichtig ist. Dabei sorgt es dafür, dass die Räder während des Bremsens nicht blockieren. So ist es möglich, die Kontrolle über das Auto zu behalten, da das Auto nicht durch blockierte Räder ausscheren kann.

Bei den Modellen von Honda sind ABS-Bremsen serienmäßig. Darüber hinaus bietet Honda sein eigenes City Brake Control-System an. Das System hilft dem Fahrer des Autos, Kollisionen bei niedriger Geschwindigkeit zu vermeiden. Ein Sensor tastet dabei einen Bereich von 10 bis 12 Metern vor dem Auto ab und macht es somit möglich, es bei niedriger Geschwindigkeit zu schaffen, rechtzeitig zu bremsen. Das Auto bremst automatisch, wenn der Fahrer keine Anstalten macht, seine Geschwindigkeit zu verlangsamen. Zur gleichen Zeit wird eine Warnleuchte im Armaturenbrett aktiviert, die darüber informiert, dass das City Brake Control-System in Gebrauch ist.

Das City Brake Control-System ist als Sicherheitsmaßnahme gedacht, um das Auffahren auf geparkte Autos oder Verkehrsteilnehmer zu verhindern, die plötzlich vor einem bremsen. Das System gilt als sehr wirksam und kann u. a. viele der häufig vorkommenden Schleudertraumata verhindern, die mit derartigen Auffahrunfällen verbunden sind.

Sicherheitsausstattung, wie die oben beschriebene, ist natürlich gut für die Verkehrssicherheit, aber es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass solche Systeme nur funktionieren, wenn die Bremsen des Autos gut in Schuss sind.

Es ist daher wichtig, Ihren Honda regelmäßig zur Inspektion zu bringen und dabei die Bremsen überprüfen zu lassen.

Angebote erhalten

So können Sie Ihre Bremsen selbst prüfen

  • Bremsscheibendicke überprüfen
  • Auf Rost auf den Bremsscheiben achten
  • Nachsehen, ob genügend Bremsflüssigkeit vorhanden ist
  • Auf Unregelmäßigkeiten während der Fahrt achten, die auf die Bremsen zurück geführt werden können

So verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Bremsen

Ihr Fahrstil hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie oft die Bremsen des Autos ausgewechselt werden müssen. Sind Sie der Typ, der immer erst in letzter Sekunde bremst und pflegen Sie einen aggressiven Fahrstil, gepaart mit vielen starken Abbremsungen aus hoher Geschwindigkeit, dann verschleißen Ihre Bremsbeläge mehr als nötig.

Das harte und späte Bremsen setzt den Bremsen mehr zu, als wenn Sie vorausschauend fahren und die Geschwindigkeit anpassen, indem Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen und den Motor die Geschwindigkeit bremsen lassen.

Wenn Sie einen Hügel hinunterfahren, sollten Sie auch lang andauerndes Bremsen vermeiden. Schalten Sie stattdessen in einen niedrigeren Gang und lassen Sie den Motor die Geschwindigkeit bremsen.

Wenn die Bremsbeläge Ihres Autos ausgewechselt werden müssen, dann holen Sie Angebote ein, indem Sie hier klicken.

Probieren Sie es selbst

Bremsen: Erhalten Sie Angebote und vergleichen Sie Preise

Angebote erhalten »

Das bekommen Sie mit Autobutler

  • Angebote von Werkstätten erhalten
  • Sparen Sie bis zu 60%*
  • DISQ Testsieger: Werkstattportale 2019

Wir helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter: 032 221 096 693

Trustpilot
Trustpilot_ratings_4halfstar-RGB Created with Sketch.
Hervorragend 4.4 / 5 - 3439 Bewertungen

Angebote in Ihrer Nähe erhalten

Unsere 429 unabhängigen Werkstätten sind bereit, Ihnen heute zu helfen