Ölwechsel für Opel

Ölwechsel bei Opel: Kosten, Tipps, Anleitung und Leistungen im Überblick

03 Oktober 2017, 13:06

Das Motoröl Ihres Autos hat die Funktion, dass es die einzelnen Teile des Motors schmiert und kühlt. Gleichzeitig hilft das Motoröl auch dabei sicherzustellen, dass die beweglichen Motorteile reibungslos funktionieren.

Als Opel-Besitzer können Sie ein Motoröl bekommen, das genau zu Ihrem Auto passt. Opel hat nämlich ein leistungsstarkes dexos2™-Motoröl entwickelt, das sowohl für die neue Generation von Opel-Modellen als auch für frühere Modelle verwendet werden kann.

Wie viel kostet ein Ölwechsel bei Autos von Opel?

Vergleichen und sparen* Sparen Sie durchschnittlich*
79 € 45 %

Bei diesem Preis handelt es sich um den Durchschnittspreis der Ölwechsel an Autos von Opel, die über Autobutler vermittelt wurden. Dabei wurden alle Modelle von Opel mit einbezogen, sodass Sie eine Einschätzung erhalten, mit welchen Kosten Sie beim nächsten Ölwechsel rechnen müssen. Fällt Ihnen die Entscheidung schwer, welche Werkstatt Sie wählen sollen, dann lesen Sie hier auf dieser Seite, wie andere Nutzer unsere verschiedenen Partner-Werkstätten bewertet haben.

Werkstattpreise vergleichen

Wie misst man den Ölstand seines Autos?

Moderne Motoren haben heutzutage einen minimalen Ölverbrauch. Allerdings werden im Motor kleine Mengen an Öl verbrannt, weshalb es wichtig ist, dass Sie den Ölstand regelmäßig überprüfen. Das machen Sie wie folgt:

  1. Das Auto sollte auf einer ebenen Fläche stehen.
  2. Den Ölstand nicht an einem kalten Fahrzeug überprüfen. Das Öl sollte warm sein und der Motor sollte schon vor mindestens 5 Minuten abgestellt worden sein.
  3. Im Motorraum finden Sie den Ölmessstab, der in der Regel eine gelbe Spitze hat.
  4. Sie ziehen den Messstab heraus, wischen ihn mit einem Tuch oder einem Stück Papier ab und führen ihn wieder ein.
  5. Jetzt ziehen Sie den Messstab ein weiteres Mal heraus und kontrollieren den Ölstand.
  6. Am Messstab befindet sich eine Mindeststandmarkierung und eine Höchststandmarkierung. Wenn der Ölstand geringfügig über der Mindeststandmarkierung liegt, müssen sie Motoröl nachfüllen. Sie können ruhig einen Liter einfüllen.
  7. Nicht vergessen: Immer das gleiche Öl verwenden! Die Eigenschaften des Motoröls gehen verloren, wenn Sie verschiedene Typen von Motoröl miteinander vermischen.
  8. Ein Ölwechsel hilft dabei, den Motor sauber zu halten und ihn vor Schlamm und anderen schädlichen Ablagerungen zu schützen. Opel empfiehlt, jedes Jahr einen Ölwechsel durchführen zu lassen oder nach 30.000 km Laufleistung.

Angebote erhalten

Wann muss das Motoröl gewechselt werden?

Wenn dem Motor Öl fehlt, merken Sie das spätestens, wenn eine Warnlampe am Armaturenbrett leuchtet. Lassen Sie es besser nicht so weit kommen, denn wenn erst mal die Lampe leuchtet, ist das ein Zeichen, dass wirklich viel Öl fehlt.
Bei einem Opel muss das Öl in der Regel nach 30.000 km gewechselt werden. Viele Werkstätten machen regelmäßige Ölwechsel im Zusammenhang mit der Inspektion des Fahrzeugs, aber besonders bei älteren Fahrzeugen, wo der Motor mehr Öl verbraucht, kann es sein, dass zusätzliches Öl nachgefüllt werden muss.

Charakteristisch für das von Opel eigen entwickelte Motoröl ist u.a., dass es außergewöhnlich gute Reinigungseigenschaften hat. Es ist wichtig, dass Sie das richtige Öl für Ihren Opel benutzen. Verwenden Sie ein falsches Öl, riskieren Sie schlimmstenfalls, den Motor zu beschädigen. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrer örtlichen Werkstatt, wo man Ihnen mit Sicherheit sagen kann, welches Öl Sie benutzen müssen. Sie finden diese Angaben auch in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs.

Es ist wichtig, dass der Ölstand nicht zu niedrig ist, da sonst der Verschleiß zunimmt. Es ist deshalb eine gute Idee, den Ölstand des Motors zu überprüfen. Die meisten Hersteller empfehlen auch, dass der Ölstand einmal pro Woche oder nach jeweils 2.000 km Laufleistung kontrolliert wird.

Reparaturangebote vergleichen

5 gute Tipps für den Ölwechsel

  1. Wenn Sie eine lange Reise mit dem Auto vorhaben, sollten Sie vorher den Ölstand kontrollieren. Lange Fahrten lassen den Ölverbrauch steigen. Starten Sie daher nicht mit zu wenig Öl in den Urlaub.
  2. Achten Sie darauf, dass Sie immer eine Ölreserve im Kofferraum haben, wenn Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren.
  3. Mischen Sie niemals zwei Motoröle mit unterschiedlicher Spezifikation. Dann besteht die Gefahr, dass die Qualitätseigenschaften des ursprünglichen Öls beeinträchtigt werden.
  4. Vermeiden Sie, Öl über dem Motorblock zu verschütten, da das im schlimmsten Fall zu einem Brand im Motorraum führen kann.
  5. Indem Sie das Öl in regelmäßigen Abständen wechseln, sorgen Sie dafür, dass die mechanischen Teile des Motors vorschriftsmäßig geschmiert werden. Das neue Motoröl hilft auch dabei, den Motor zu reinigen, und bindet den Schmutz, der sich von selbst in das System einschleicht. Wenn das Öl nach und nach verdreckt, beeinträchtigt das die Motorleistung und der Verschleiß des Motors nimmt zu.

Angebote anfragen

Anleitung: So wechseln Sie das Motoröl selbst

Der Ölwechsel gehört zu den Arbeiten, die man als Autobesitzer selbst machen kann. Im Folgenden beschreiben wir Schritt für Schritt, wie Sie an Ihrem Opel das Motoröl wechseln.

Beginnen Sie damit, dass Sie sich folgende Dinge besorgen:

  • Auffangbehälter für das Altöl
  • Trichter zum Einfüllen des neuen Öls.
  • Sechskantschlüssel oder Steckschlüssel zum Lösen der Ablassschraube
  • Motoröl mit der richtigen Spezifikation
  • Ein Paar robuste Handschuhe

Motoröle gibt es jeweils für bestimmte Typen von Motoren. Prüfen Sie daher, welche Art von Motoröl für Ihr Auto am besten ist. Sie finden diese Informationen im Serviceheft oder in der Betriebsanleitung, aber Sie können auch dort fragen, wo Sie das Öl kaufen.

Wenn Sie das Motoröl im Online-Handel kaufen, gibt es Websites, wo man nur die Fahrzeugregistrierung eingeben muss und automatisch ein Öl erhält, das für Ihren Opel passt.

Reparaturangebote anfragen

Ölwechsel: Schritt für Schritt

  1. Suchen Sie die Ablassschraube unten am Auto.
  2. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn ein paar Minuten im Leerlauf laufen.
  3. Stellen Sie den Motor wieder ab und stellen Sie den Auffangbehälter unter der Ablassschraube auf.
  4. Benutzen Sie den Steckschlüssel, um die Ablassschraube zu lösen. Das Öl kann heiß sein! Denken Sie daran, Handschuhe zu benutzen.
  5. Schrauben Sie die Ablassschraube wieder ein, wenn alles Öl abgelassen ist.
  6. Denken Sie daran, einen Trichter zu benutzen, wenn Sie das neue Motoröl einfüllen.
  7. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn im Leerlauf laufen. Vergewissern Sie sich, dass an der Ablassschraube kein Öl austritt. Ablassschraube gegebenenfalls nachziehen.
  8. Es empfiehlt sich, im Zuge eines Ölwechsels auch den Ölfilter zu wechseln, der das Öl sauber hält.
  9. Bringen Sie das Altöl zu einer Altöl-Annahmestation.
  10. Wenn Sie weder Zeit noch Lust haben oder nicht im Besitz des richtigen Werkzeugs sind, dann überlassen Sie den Ölwechsel an Ihrem Opel einer Werkstatt.

Probieren Sie es selbst

Ölwechsel: Erhalten Sie Angebote und vergleichen Sie Preise

Angebote erhalten »

Das bekommen Sie mit Autobutler

  • Angebote von Werkstätten erhalten
  • Sparen Sie bis zu 60%*
  • DISQ Testsieger: Werkstattportale 2019

Wir helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter: 032 221 096 693

Trustpilot
Trustpilot_ratings_4halfstar-RGB Created with Sketch.
Hervorragend 4.4 / 5 - 3439 Bewertungen

Angebote in Ihrer Nähe erhalten

Unsere 429 unabhängigen Werkstätten sind bereit, Ihnen heute zu helfen