Suzuki Klimaanlage

Klimaservice bei einem Suzuki: Kosten, Leistungen & Vorteile im Überblick

06 Oktober 2017, 09:40

Wann haben Sie Ihre Werkstatt zuletzt gebeten, einen Klimacheck zu machen? Wenn das schon lange her ist, dann ist es vielleicht an der Zeit für eine Inspektion. Denn die Klimaanlage, Klimaautomatik, Aircondition oder A/C-Anlage Ihres Suzuki muss jährlich gewartet werden, damit sie optimal funktioniert. Wenn Sie das System nicht mindestens einmal jährlich nachsehen lassen, kühlt es nicht so, wie es das soll.

Das System einer Klimaanlage wird nur geschmiert, wenn die Anlage eingeschaltet ist und der Verdichter läuft. Innerhalb des Systems ist ein Öl, das die Dichtungen und Kolben schmiert und wenn Sie die Anlage nicht benutzen, besteht das Risiko, dass diese kaputtgeht.

Klimaservice zum Rekordpreis

Ihre Suzuki Klimaanlage verliert ständig Kältemittel. Wenn sich zu wenig Kältemittel in Ihrem Auto befindet, besteht die Gefahr, dass sich die Klimaanlage abnutzt oder beschädigt wird. Buchen Sie einen Klimaservice zum Rekordpreis durch Autobutler.

Klimaservice - 59 €

Eine Klimaanlage oder Klimaautomatik verliert jährlich etwa 8 bis 10 Prozent an Kältemittel. Es wird deshalb empfohlen, das System einmal jährlich überprüfen zu lassen und mindestens einmal alle zwei Jahre warten zu lassen.

Klimaautomatik und Klimaanlage: was ist der Unterschied?

Die meisten modernen Autos haben heute entweder eine Klimaanlage oder eine Klimaautomatik. Beide, Klimaanlage und Klimaautomatik, sind angenehme Erfindungen, bei denen die Luft durch einen Verdichter gekühlt und getrocknet wird. Nach der Kühlung wird sie im Innenraum des Autos umgewälzt. Wenn man während der Fahrt die Fenster und ein etwaiges Schiebedach geschlossen hält, wird der Fahrgastraum während der ganzen Fahrt angenehm temperiert gehalten. Gleichzeitig können die Systeme dazu benutzt werden, um Scheiben frei zu bekommen, sowohl im Winter als auch an einem regnerischen Tag.

Eine vollautomatische Klimaanlage regelt die Temperatur im Fahrgastraum. Wenn man die Anlage auf eine bestimmte Temperatur einstellt, kümmert sie sich automatisch um die Temperaturregelung, sodass die gewünschte Temperatur konstant gehalten wird. Das geschieht, indem ständig entweder warme oder kalte Luft in den Fahrgastraum geblasen wird.
Auf dieselbe Weise funktioniert eine Zwei-Zonen-Klimaanlage, jedoch mit dem kleinen Unterschied, dass die Temperatur für Fahrer- und Beifahrerseite separat geregelt werden kann. Einige Systeme haben sogar die Möglichkeit, die Temperatur für Vordersitze und die Hinterbank separat einstellen zu können.

Bei den modernsten Systemen gibt es oft auch ein spezielles Belüftungssystem, das entfeuchtete Luft durch den Sitz bläst, sodass Hemd oder Kleid an einem heißen Sommertag nicht am Körper kleben.

Schließlich gibt es auch noch die herkömmliche Klimaanlage (A/C). Hier sprechen wir über eine Basislösung, die manuell nachgeregelt wird. Das A/C-System sorgt im Auto für eine bestimmte Temperatur und wenn man die Temperatur ändern möchte, muss man dazu am Drehregler des Gebläses die Temperatur verstellen.

Reparaturangebote anfragen

Übersicht: Das wird bei einem Klimaservice gemacht

Die meisten Kfz-Werkstätten empfehlen, die Klimaanlage oder Klimaautomatik des Autos alle zwei Jahre warten zu lassen.
Im Folgenden erfahren Sie, was bei einem Klimaservice gemacht wird, damit die Klimaautomatik oder Klimaanlage Ihres Suzuki wieder optimal funktioniert.

  1. Das Kältemittel wird abgelassen und neues Kältemittel eingefüllt.
  2. Das Öl, das als Schmiermittel fungiert und dafür sorgt, dass die Abdichtung des Verdichters nicht austrocknen oder übermäßig abgenutzt werden, wird ersetzt.
  3. Der Trockner des Systems, der dem zirkulierenden Kältemittel eingeschleppte Feuchtigkeit und Verunreinigungen entzieht, wird überprüft.
  4. Der Pollenfilter wird ersetzt.
  5. Die Luftkanäle werden gereinigt, um schlechte Gerüche zu beseitigen.
  6. Alle Systemfunktionen werden getestet.

Durch einen Klimaservice erhöhen Sie die Lebensdauer der Klimaautomatik/ Klimaanlage Ihres Autos.
Gleichzeitig vermindert sich das Risiko dafür, dass die Anlage den Geist aufgibt, zum Beispiel auf einer Urlaubsreise in Richtung Süden.

Indem man das System reinigt, vermeidet man auch eventuelle Atembeschwerden und Augenreizungen, die durch Bakterien verursacht werden können, die sich durch stehendes Wasser im System bilden können.

Angebote erhalten

Klimaservice selbst durchführen: so geht´s

Wird die Autoklimaanlage nicht richtig oder nicht ausreichend benutzt, kann das zu unangenehmen Gerüchen in der Fahrgastzelle führen. Die Erklärung hierfür ist, dass sich im System kleine Wasseransammlungen bilden. Diese kleinen Wasseransammlungen bieten reichlich Möglichkeiten zum Bakterienwachstum.

Die Lösung ist eine gründliche Reinigung des gesamten Systems. Wenn Sie das selber machen wollen, stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

Verwenden Sie ein Spezialspray, das direkt auf den Verdampfer der Klimaanlage gesprüht wird.

  • Entfernen Sie zuerst den Innenraumfilter, der sich in der Regel unter dem Armaturenbrett befindet. Starten Sie den Motor und drehen Sie das Heizungsgebläse auf. Sprühen Sie danach den Inhalt der Spraydose in die Öffnung, wo sonst der Innenraumfilter sitzt.
  • Verlassen Sie das Auto und lassen Sie dabei alle Lüftungsschlitze offen. Das Lüftungssystem muss dabei auf Umwälzbetrieb eingestellt sein.
  • Nach 30 Minuten ist das System durchgereinigt, und Sie können einen neuen Innenraumfilter montieren.

Wenn Sie technisch nicht so bewandert sind, aber trotzdem gerne an der Werkstattrechnung sparen wollen, können Sie eine sogenannte „Granate“ verwenden. Diese Lösung wird empfohlen, wenn Ihre Klimaanlage nur in geringerem Maße von Bakterien „befallen“ ist.

  • Wieder wird, wie beim obigen Verfahren, der Innenraumfilter entfernt. Der Motor wird gestartet und das Heizungsgebläse eingeschaltet.
  • Stellen Sie das System auf Umwälzen ein und aktivieren Sie die „Spray-Granate“, die jetzt das Reinigungsmittel im Innenraum des Fahrzeugs versprüht.
  • Die Fahrgastzelle füllt sich mit einem Reinigungsmittelnebel. Es ist wichtig dafür zu sorgen, dass alle Türen und Fenster geschlossen sind.
  • Nach einer halben Stunde können Sie einen neuen Innenraumfilter einsetzen und sich über den frischen Duft im Auto freuen.

Die passende Werkstatt finden

3 gute Tipps für Ihre Klimaanlage

  1. Wenn die Autoklimaanlage nach ihrem Einschalten nicht wie gewünscht kühlt, sollten Sie sich mit einer Werkstatt in Verbindung setzen, wo der Fehler mit einem Klimaservicegerät identifiziert werden kann.

  2. Sie können die Bakterienbildung in der Klimaanlage reduzieren, wenn Sie die Anlage 10 bis 15 Minuten vor Fahrtende ausschalten. Wenn das System ausgeschaltet ist, wird die Motorwärme die Kanäle trocknen, sodass im System kein Wasser zurückbleibt, das andernfalls kondensieren würde.

  3. Lassen Sie die Klimaanlage durchchecken, bevor Sie einen Gebrauchtwagen kaufen. Es ist ärgerlich, wenn man ein Auto übernimmt, das eine defekte Klimaanlage hat.

Probieren Sie es selbst

Klimaanlage: Erhalten Sie Angebote und vergleichen Sie Preise

Angebote erhalten »

Das bekommen Sie mit Autobutler

  • Angebote von Werkstätten erhalten
  • Sparen Sie bis zu 60%*
  • DISQ Testsieger: Werkstattportale 2019

Wir helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter: 032 221 096 693

Trustpilot
Trustpilot_ratings_4halfstar-RGB Created with Sketch.
Hervorragend 4.4 / 5 - 3439 Bewertungen

Angebote in Ihrer Nähe erhalten

Unsere 423 unabhängigen Werkstätten sind bereit, Ihnen heute zu helfen