Sparen Sie Zeit und Geld – fahren Sie Ihren Peugeot zum Vorabcheck

Haben Sie einen Peugeot, bei dem seit Erstzulassung mehr als 3 Jahre vergangen sind, dann muss das Fahrzeug alle 2 Jahre zur Hauptuntersuchung.

Bei einer Hauptuntersuchung checken die Prüfer das Auto durch, um sicherzustellen, dass das Auto in so einem technischen Zustand ist, dass es beim Fahren keine Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellt. Finden die Prüfer Fehler am Auto, dann besteht es die Hauptuntersuchung nicht und das Auto muss innerhalb von 4 Wochen zu einer Nachuntersuchung erscheinen. Das ist ärgerlich, denn es hätte wahrscheinlich vermieden werden können, wenn Sie Ihren Peugeot kurz vor der Hauptuntersuchung zu einem Vorabcheck gefahren hätten.

Wie viel kostet der Vorabcheck bei Autos von Peugeot?

Sparen Sie durchschnittlich*

Man kann nicht genau sagen, wie viel ein Vorabcheck letztlich kosten wird. Bei vielen anderen Reparaturen können wir bei Autobutler einen Durchschnittspreis für die jeweilige Automarke ermitteln. Aber bei einem Vorabcheck verhält es sich anders. Denn wenn Sie Ihren Peugeot zu einem Vorabcheck fahren, geht es ja gerade darum, die Mängel zu ermitteln, die es zu beseitigen gibt und die die Werkstatt dann bei einer Reparatur vor der Hauptuntersuchung behebt. Dabei kann es sich um alles handeln – von einem kaputten Rücklicht, das eine neue Birne haben muss, bis zum Austausch des Zahnriemens.

Wir können Ihnen jedoch einen Preis für den Vorabcheck allein geben. Bei Autobutler bieten wir Ihnen nämlich einen festen niedrigen Preis für die eigentliche Vorabprüfung von 122 EUR an, wenn Sie die Vorabprüfung bei Ihrer Werkstatt über uns buchen. Zusätzlich zum festen niedrigen Preis profitieren Sie natürlich auch von allen anderen Vorteilen, wenn Sie Ihre Reparatur über Autobutler buchen: 2 Jahre Garantie, Preisgarantie und die Möglichkeit, die Werkstattbewertungen anderer Autobesitzer zu sehen.

Angebote erhalten

Was ist ein Vorabcheck?

Ein Vorabcheck findet bei Ihrer örtlichen Autowerkstatt statt, und hier wird der Mechaniker sämtliche Punkte prüfen, die die technische Prüfanstalt bei der Hauptuntersuchung auch überprüft. Wenn der Mechaniker daher beim Vorabcheck keinen Fehler am Auto findet, kann man mit 99 %iger Wahrscheinlichkeit damit rechnen, dass es die Hauptuntersuchung besteht.

Und der Vorteil besteht natürlich darin, dass Sie auf diese Weise eine Nachuntersuchung und die damit verbundenen Kosten vermeiden.

Werkstattpreise vergleichen

Checkliste – diese Punkte können Sie vor einer HU selbst überprüfen

Haben Sie sich dafür entschieden, die Vorabprüfung zu umgehen und das Auto direkt zur Hauptuntersuchung zu fahren, dann haben Sie vermutlich ein gutes Gespür dafür, dass das Auto ohne Probleme bestehen wird.

Es gibt jedoch eine Reihe von Punkten, die Sie vor der Hauptuntersuchung überprüfen sollten. Wir haben sie nachfolgend aufgelistet.

Windschutzscheibe
Überprüfen Sie, dass sich kein Steinschlag auf der Windschutzscheibe im Blickfeld des Fahrers befindet. d. h. der Bereich, in dem sich die Scheibenwischer bewegen. Lassen Sie Steinschläge immer reparieren. Fragen Sie Ihre Kraftfahrzeugversicherung. Vielleicht sind Sie gut versichert, sodass Sie einfach eine Werkstatt ansteuern können und die Versicherung übernimmt die Kosten.

Scheibenwischer und Scheibenwaschanlage
Überprüfen Sie, ob die Scheibenwischer einwandfrei funktionieren. Überprüfen Sie gleichzeitig, dass ausreichend Scheibenwischwasser im Behälter ist und alle Düsen die Flüssigkeit auf der Windschutzscheibe verteilen.

Reifendruck und Profil
Prüfen Sie, ob der Reifendruck stimmt und ob die Profiltiefe der Lauffläche die gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Die Gesetzgebung schreibt eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vor. Am Reifen ist eine Verschleißanzeige zu sehen, die zeigt, wie stark die Reifen abgenutzt sind. Überprüfen Sie die Reifen auch auf Risse und sichtbare Schäden.

Handbremse (Feststellbremse)
Machen Sie einen Test der Feststellbremse. Vorgeschrieben ist, dass ein Auto bei gezogener Handbremse an einem steilen Hügel (18 % Gefälle) nicht wegrollen darf. Finden Sie keinen Hügel, der so steil ist, tut es auch ein kleinerer Hügel.

Überprüfung der Beleuchtung
Stellen Sie sicher, dass alle Fahrzeuglampen leuchten, wie sie sollen. Lassen Sie sich helfen, wenn Sie Rückfahrlicht, Bremslicht und Blinker überprüfen. Schauen Sie auch nach, ob die Beleuchtung des Nummernschilds funktioniert. Schließlich müssen Sie auch überprüfen, ob die Leuchtengläser heile und ohne Steinschlag sind.

Motorraum
Der Motorraum muss sauber und ordentlich sein. Es dürfen beispielsweise keine sichtbaren Anzeichen von Ölverlust zu sehen sein. Lassen Sie ggf. vor der Hauptuntersuchung eine Motorwäsche durchführen.

Angebote erhalten

Das wird bei einem Vorabcheck kontrolliert

Wenn Ihr Auto schon mal bei einer Hauptuntersuchung durchgefallen ist, werden Sie uns sicher Recht geben, dass ein Vorabcheck vor einer Hauptuntersuchung sinnvoll sein kann.

Seien Sie sich bewusst, dass man bevorstehende Hauptuntersuchungen nicht verschieben kann. Daher müssen Sie wissen, wann Ihr Auto zur Hauptuntersuchung muss, damit Sie es rechtzeitig zum Vorabcheck in die Werkstatt bringen können.
Bei einem Vorabcheck wird die Werkstatt u. a. nachfolgende Punkte überprüfen:

Kennzeichen – Die Kennzeichen des Fahrzeugs müssen vorne und hinten sichtbar und richtig befestigt sein.

Lenkung, Stoßdämpfern und Federn – Radgelenke und Spurstangenköpfe werden überprüft, und es wird beispielsweise kontrolliert, dass die Lenkung nicht zu viel Spiel hat. Zieht das Auto während der Fahrt zur Seite, liegt ein Fehler an der Lenkung vor.

Bremsen – Bremsbeläge und -scheiben werden geprüft, und der Mechaniker macht einen Test, der verraten soll, ob das Auto ordnungsgemäß bremst oder ob es dabei zur Seite zieht.

Hupe – Die Hupe des Autos wird überprüft. Wenn die Hupe bestätigt wird, muss ein lauter und deutlicher Ton zu hören sein.

Beleuchtung – Der Mechaniker überprüft, ob alle Lampen ordnungsgemäß leuchten. Es ist nicht ausreichend, dass sie einfach nur leuchten. Sie müssen zugleich ausreichend kräftig sein. Bei einer Inspektion der Beleuchtung wird der Mechaniker auch darauf achten, dass die Scheinwerfer richtig eingestellt sind.

Motorhaube – Die Motorhaube muss sich problemlos öffnen lassen. Eine lose sitzende Batterie oder Ölverlust im Motorraum sind Mängel, die vor der Hauptuntersuchung auszubessern sind.

Karosserie, Unterboden und tragende Teile – Sind Kratzer und Dellen an der Karosserie zu sehen, bedeutet das nicht, dass das Auto bei der Hauptuntersuchung durchfällt. Aber es dürfen keine schweren Rostschäden an tragenden Teilen wie Holme, Schwingarme, Schweller, Federbeinlager, vorderer Hilfsrahmen und Stoßdämpferdome vorhanden sein.

Abgasanlage – Die Anlage wird auf Undichtigkeit geprüft. Bei einer Abgasuntersuchung wird überprüft, dass der Motor keinen zu hohen Anteil schädlicher Gase ausstößt. Das kann u. a. dann auftreten, wenn das Auto mit zu altem Öl umherfährt. In diesem Fall wird Ihnen die Werkstatt raten, das Motoröl und den Ölfilter vor der Hauptuntersuchung und der dabei vorzunehmenden Abgasuntersuchung wechseln zu lassen.

Schläuche und Bremsleitungen – Die Bremsleitungen dürfen nicht durchgerostet sein. Es kann ein Sicherheitsrisiko darstellen und im schlimmsten Fall zum Ausfall der Bremsen führen. Daher werden alle Bremsleitungen auf Lecks oder Brüche überprüft.

Anhängerkupplung – Hat das Auto eine Anhängerkupplung, dann wird überprüft, ob die Buchse ordnungsgemäß funktioniert. Mit anderen Worten: Beim Anschließen eines Anhängers müssen alle Lampen leuchten.

Nach dem Vorabcheck erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über die Mängel, die vor der Hauptuntersuchung behoben werden sollten. Bitten Sie die Werkstatt um einen Kostenvoranschlag für die Beseitigung der Mängel.

Angebote erhalten

Das Auto hat die HU nicht bestanden - was jetzt?

Die Unterlassung eines Vorabchecks kann dazu führen, dass der Prüfer bei der Hauptuntersuchung schwerwiegende Mängel feststellt, die entweder einen Einfluss auf die Verkehrssicherheit oder die Umwelt haben. In allen Fällen bedeutet dies, dass das Auto die Hauptuntersuchung nicht besteht.

Nach der Hauptuntersuchung Ihres Peugeot erhalten Sie einen Prüfbericht, der beschreibt, warum er die Hauptuntersuchung nicht bestanden hat.

Den Prüfbericht nehmen Sie mit zu Ihrer Werkstatt, mit der Sie die Behebung der Mängel vereinbaren, die im Prüfbericht genannt sind, sodass das Auto zur Nachuntersuchung gebracht werden kann.

Bei der Nachuntersuchung wird die technische Prüfstelle nur die Punkte überprüfen, die bei der Hauptuntersuchung als Mangelhaft bewertet wurden. Daher kostet eine Nachuntersuchung in der Regel auch weniger.

Wenn die Fehler Ihres Peugeot so gravierend sind, dass das Fahren als lebensgefährlich eingestuft wird, dann wird für das Fahrzeug ein Fahrverbot verhängt. In solchen Fällen dürfen Sie das Auto nicht selbst in die Werkstatt fahren, sondern müssen es mit einem Abschleppdienst abholen lassen.

Es kann auch vorkommen, dass die Prüfstellen bei der Hauptuntersuchung einige unbedeutende Dinge findet, deren Ausbesserung Ihnen nahegelegt wird, aber anschließend keine offizielle Nachprüfung erforderlich ist.

Mit dem Prüfbericht in der Hand können Sie auch Angebote über Autobutler einholen und die Werkstätten um einen Gesamtpreis für die Behebung der Mängel bitten, damit das Auto die Nachuntersuchung besteht.

Autobutler selbst probieren

Hauptuntersuchung: Erhalten Sie Angebote und vergleichen Sie Preise

Angebote erhalten »

Das bekommen Sie mit Autobutler

  • Angebote von Werkstätten erhalten
  • Sparen Sie bis zu 60%*
  • DISQ Testsieger: Werkstattportale 2019

Wir helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter: 032 221 096 693

Trustpilot
Trustpilot_ratings_4halfstar-RGB Created with Sketch.
Hervorragend 4.4 / 5 - 3438 Bewertungen

Angebote in Ihrer Nähe erhalten

Unsere 429 unabhängigen Werkstätten sind bereit, Ihnen heute zu helfen