Zahnriemen BMW

Den Zahnriemen an Ihrem BMW austauschen: Die Kosten und Anzeichen

Es ist wichtig, dass Sie den Zahnriemen in Ihrem BMW nicht verschleißen lassen, denn sonst kann er überspringen und dadurch im schlimmsten Fall Schäden an den Kolben und Ventilen verursachen. Der Riemen verschleißt jedes Mal, wenn der Motor angelassen wird und daher muss der Riemen nach einer bestimmten Laufleistung ersetzt werden. Aus dem Serviceheft geht hervor, in welchem Intervall der Zahnriemen gewechselt werden muss.

So viel kostet es, den Zahnriemen von Ihrem BMW auszutauschen

Vergleichen und sparen* Sparen Sie durchschnittlich*
342 € 20 %

Der Zahnriemen arbeitet mit der Wasserpumpe zusammen. Viele Werkstätten tauschen den Zahnriemen und die Wasserpumpe gleichzeitig aus, da beide Teile verschleißen und weil man den ganzen Arbeitsaufwand noch einmal betreiben muss, wenn man erst den Zahnriemen und vielleicht ein halbes Jahr später die Wasserpumpe austauschen lassen muss.

Wenn Sie Autobutler nutzten, ist es einfach, die passende Werkstatt für Ihren Auftrag zu finden. Unsere Partner-Werkstätten senden Ihnen nämlich ausschließlich schriftliche Angebote, wenn Sie eine Anfrage erstellen und damit Angebote anfordern.

Dies bedeutet, dass Sie die Preise und den Arbeitsumfang einfach vergleichen können. Bevor Sie sich für eine Werkstatt entscheiden, können Sie als letzte Sicherheitskontrolle auf Autobutler gehen und sehen, wie andere Benutzer die Werkstätten beurteilt haben.

Werkstattpreise vergleichen

Wie oft muss der Zahnriemen gewechselt werden?

Der Zahnriemen in Ihrem BMW treibt die Nockenwelle an, die dafür sorgt, dass sich die Ventile in der richtigen Reihenfolge öffnen und schließen. Der Zahnriemen ähnelt einem großen dicken Gummiband. Er wird aus einem starken Gummimaterial hergestellt und hat Zähne an der Innenseite. Die Zähne oder Verzahnungen gewährleisten, dass das Band auf dem Zahnrad bleibt.

Mit dem Aufkommen neuer, langlebiger Zahnriemen haben mehrere Autohersteller ihre Empfehlungen für die Laufleistungen der Riemen überarbeitet. Typischerweise sind es zwischen 100.000 und 200.000 Kilometern. Gleichzeitig ist die Lebensdauer des Zahnriemens auf eine bestimmte Anzahl von Jahren (in der Regel 5 Jahre) begrenzt und so kann es vorkommen, dass Sie den Riemen wechseln müssen, obwohl das Auto die maximale Laufleistung noch nicht erreicht hat.

Sie können den Zahnriemen auch selbst wechseln, doch wir empfehlen, dass Sie diese Aufgabe nur selbst ausführen, wenn Sie sich absolut sicher sind, wie Sie die Arbeit ausführen müssen. Die Aufgabe ist etwas kompliziert und wenn Sie einen Fehler machen, besteht die Gefahr, dass Sie zusätzlich auch Ihren Motor ersetzen lassen müssen.

Da man für den Austausch einen Teil des Motors ausbauen muss, werden Sie von den Werkstätten unterschiedliche Angebote erhalten, da der veranschlagte Zeitaufwand sowie der Stundensatz stark variieren kann. Daher empfiehlt es sich, die verschiedenen Angebote zu prüfen und nachzusehen, wie lange der Mechaniker benötigt, bis der neue Riemen eingesetzt wurde.

Angebote erhalten

Darauf sollten Sie beim Gebrauchtwagenkauf achten

Es ist wichtig, dass Sie von Zeit zu Zeit ein Auge auf den Zahnriemen Ihres Autos werfen oder zumindest dafür sorgen, dass Ihr Mechaniker dies regelmäßig übernimmt, wie etwa bei der Inspektion. Denn wenn der Zahnriemen überspringt, kann das zu schweren Motorschäden führen.

Sollten Sie es erwägen, ein gebrauchtes Auto zu kaufen, dann empfiehlt es sich, den Verkäufer fragen, wenn der Zahnriemen zuletzt ersetzt wurde. Im besten Falle können Sie verhandeln, dass der frühere Besitzer den Zahnriemen vor dem Verkauf wechseln lässt. Auf diese Weise können Sie eine Menge Geld sparen.

Diese 3 Faktoren beeinflussen den Verschleiß des Zahnriemens

Es kann schwierig sein, vorherzusagen, wann der Zahnriemen so stark verschlissen ist, dass er ersetzt werden sollte. Wir haben in diesem Artikel bereits erwähnt, wie viele Kilometer Ihr Auto maximal gefahren sein darf, doch nicht nur der normale Verschleiß hat einen Einfluss darauf, wann der Zahnriemen gewechselt werden muss.

Temperaturschwankungen

Der Zahnriemen ist wie schon erwähnt aus einem kräftigen Gummimaterial gefertigt, das sich bei starken Temperaturschwankungen ausdehnen oder zusammenziehen kann. Wenn sich der Riemen aufgrund von Wärme ausdehnt und später wieder zusammenzieht, kann dies zu Rissen in der Oberfläche führen. Wenn Risse auftreten, sind diese ein sicheres Zeichen dafür, dass der Riemen porös wird und ausgetauscht werden muss. Daher sollten Sie immer darauf achten, dass das Gummi intakt ist.

Ölnebel im Motorraum

Wenn der Motorraum Ihres BMW durch Öl verschmutzt ist, riskieren Sie, dass das Öl zwischen dem Riemen und den Zahnrädern eindringt. Wenn Sie nicht dafür sorgen, dass der Motorraum sauber ist und dass kein Öl austritt, laufen Sie Gefahr, dass der Zahnriemen vom Zahnrad abrutscht. Wenn das passiert, können sowohl die Kolben als auch die Ventile des Motors beschädigt werden. Ein verölter Zahnriemen sollte immer ausgetauscht werden.

Ein älteres Modell

Wenn in Ihrem Auto ein älterer Zahnriemen sitzt, ist dieser vielleicht trapezförmig und lange nicht so geschmeidig wie die heute angebotenen Zahnriemen. Lassen Sie den Zahnriemen Ihres Autos kontrollieren und bei Bedarf wechseln. Neue Zahnriemen halten viel länger und springen nicht so oft über wie ältere.

Reparaturauftrag jetzt erstellen

Zahnriemen: Erhalten Sie Angebote und vergleichen Sie Preise

Angebote erhalten »

Das bekommen Sie mit Autobutler

  • Angebote von Werkstätten erhalten
  • Sparen Sie bis zu 60%*
  • DISQ Testsieger: Werkstattportale 2019

Wir helfen Ihnen gerne! Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch unter: 032 221 096 693

Trustpilot
Trustpilot_ratings_4halfstar-RGB Created with Sketch.
Hervorragend 4.4 / 5 - 3439 Bewertungen

Angebote in Ihrer Nähe erhalten

Unsere 429 unabhängigen Werkstätten sind bereit, Ihnen heute zu helfen