Um das Nutzererlebnis auf unserer Internetseite Autobutler.de zu verbessern, speichern wir Informationen zu Ihrem Besuch. Mehr

Sparen Sie Geld bei Ihrer Autoreparatur

Fehlerdiagnose : Erhalten Sie 3 Angebote und vergleichen Sie Preise

  • Kostenersparnis von bis zu 40 %
  • Transparente Werkstattangebote zum Festpreis
  • Qualitätskontrolle durch TÜV NORD
  • Unabhängige Kundenbewertungen

Jetzt kostenlos & unverbindlich testen!

3 Angebote erhalten
Qualitätskontrolle
Qualitätskontrolle
Werkstätten werden von unserem Partner TÜV NORD überprüft
Bestpreisgarantie
Bestpreisgarantie
Woanders einen günstigeren Preis gefunden? Wir passen unser Angebot an.

So funktioniert Autobutler

1

Auftrag beschreiben

Beschreiben Sie Ihre Reparaturwünsche und erhalten Sie bis zu 3 verbindliche Werkstattangebote
2

Angebot auswählen

Vergleichen Sie die Angebote auf Basis von Preis, Entfernung und Kundenbewertungen und wählen Sie das beste aus
3

Termin buchen

Buchen Sie online einen Termin und lassen Sie Ihr Auto ganz entspannt und ohne Überraschungen reparieren

Fehlersuche: Vertrauen Sie einer Werkstatt mit der richtigen Diagnoseausrüstung

diagnose fehlersuche auto

Die Elektronik moderner Autos ist hochkompliziert und erfordert ein geschultes Auge, um Probleme genau zu erkennen.

Autobesitzer können häufig nicht genau feststellen, mit welchem Problem sie es zu tun haben und wie man es beheben kann. Nur Werkstätten mit der richtigen Ausrüstung, moderner Software und geschulten Mitarbeitern sind imstande, eine korrekte Fehlerdiagnose durchführen. So können Fehler zuverlässig gefunden und fachmännisch behoben werden.

Erstellen Sie eine Anfrage auf autobutler.de und finden Sie die passende Werkstatt für eine Fehlerdiagnose. Sie erhalten bis zu 3 Angebote von Werkstätten in Ihrer Nähe und können selbst entscheiden, welche für Sie die beste ist. So sparen Sie ganz einfach Zeit, Geld und Nerven.

Vergleichen Sie Preise und sparen Sie Geld
Schnell, einfach & sicher
Jetzt ausprobieren - kostenlos & unverbindlich

Moderne Prüfgeräte in der Werkstatt

Häufig beginnt die Fahrzeugprüfung durch den Mechaniker mit einer Analyse der Daten aus den Steuergeräten. Die meisten Werkstätten verfügen über ein spezielles Diagnosegerät, das mit dem Fahrzeug verbunden wird, um Daten auszulesen. Gleichzeitig kann der Mechaniker damit verschiedene Einstellungen und Parameter anpassen. Das ist nur etwas für Profis, da falsche Einstellungen im schlimmsten Fall zu schweren Schäden am Fahrzeug führen können. Die meisten Mechaniker werden daher regelmäßig geschult und wissen genau, was sie tun.

Besonders wichtig ist es, dass die Fahrzeugsensoren Systemfehler erkennen und speichern können. Das erleichtert die Lokalisierung und den Austausch des defekten Teils.

Für die Verbindung zwischen Fahrzeug und Computer gibt es auch günstige Adapter für den privaten Gebrauch. Wir raten aber ausdrücklich davon ab, etwas an den Einstellungen zu verändern, wenn man nicht entsprechend geschult ist. Die Fehlersuche sollte in aller Regel den Profis in der Werkstatt überlassen werden.

Bei uns gehen Sie auf Nummer sicher. Um die hohe Qualität unserer Partnerwerkstätten zu gewährleisten, lassen wir unsere Standards regelmäßig vom TÜV NORD überprüfen. Außerdem erhalten Sie dank der Bewertungen von anderen Kunden einen guten Eindruck von der Leistung der jeweiligen Werkstatt. Fordern Sie am besten gleich bis zu 3 Angebote von Qualitätswerkstätten in Ihrer Nähe an - natürlich kostenlos un unverbindlich.

Fehlerdiagnose in der Werkstatt

Bei der Fehlerdiagnose werden alle Parameter Ihres Fahrzeugs mit einem speziellen Diagnosegerät geprüft. Sowohl elektromechanische als auch elektronische Komponenten werden dabei getestet. Der Mechaniker nutzt die so gewonnenen Daten, um Fehler schnellstmöglich zu finden und zu beheben. Hierfür greift er auf sein Wissen, seine Erfahrung, Fachliteratur und bei Bedarf auch auf den Rat eines Kollegen zurück.

Manchmal lässt sich ein Fehler mit Hilfe des Diagnosegeräts leicht finden – es kann aber auch sehr zeitaufwändig sein. Ein loses Kabel kann beispielsweise einen Fehler an einer ganz anderen Stelle verursachen.

Wenn Sie über autobutler.de einen Reparaturauftrag erteilen, ist es natürlich wichtig, dass vorab ein fester Preis mit der Werkstatt vereinbart wird. Sollte sich dann allerdings bei der Reparatur herausstellen, dass es sich um einen anderen oder verschiedene Defekte handelt, wird die Werkstatt Sie in jedem Fall informieren, bevor sie mit den Reparaturarbeiten beginnt. Der eingangs zugesicherte Preis beinhaltet natürlich nur die Arbeiten, von denen ursprünglich ausgegangen wurde.

Wenn der vorliegende Defekt schwer zu beschreiben ist, empfehlen wir Ihnen, die Angebote besonders gründlich zu prüfen. Das Angebot mit dem niedrigsten Preis ist nicht automatisch das beste. Treffen Sie Ihre Entscheidung am besten anhand der Plausibilität der Angebote und des (tatsächlich erforderlichen) Auftragsumfangs. Vielleicht enthält auch ein Angebot Leistungen, die in einem anderen Angebot fehlen.

Bei der Suche nach der passenden Werkstatt können Sie sich auch an den unabhängigen Bewertungen anderer Nutzer orientieren.

So bewerten Autobutler Kunden ihre Werkstatt:

Sehr gute Arbeit zum fairen Preis, sehr netter und kompetenter Meister. Gerne wieder.
Sven S.
Opel 1.9 CDTI (2006)
Der Kundenservice ist 1. klasse und das preis leistungs Verhältnis ist optimal. Ich empfehle jed...
Mica S.
BMW 5 (2000)
Ich würde lieber 5 Sterne Plus geben, doch leider ist 5 Sterne das Höchste hier. Gerade wenn man ...
Nancy
Volkswagen Golf (1987)

Typische Fehler

Es gibt sehr viele Teile, bei denen ein Defekt im Bordcomputer oder im Diagnosegerät angezeigt werden kann. Einige dieser Defekte sind sehr geläufig und können unter Umständen sogar von Ihnen selbst behoben werden. Andere erfordern viel Fachwissen und sind bei den Profis gut aufgehoben.

Hier ein paar Komponenten, bei denen typischerweise Fehler auftreten:

  • Sicherungen: Wenn etwas nicht mehr funktioniert (z. B. Scheibenwischer, Heckscheibenheizung oder Radio), kann das an einer durchgebrannten Sicherung liegen. In der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs steht, wo sich die Sicherungen befinden und welche Sicherung für welche Komponente(n) verantwortlich ist. Prüfen Sie, ob die entsprechende Sicherung noch intakt ist, und ersetzen Sie sie bei Bedarf. Achten Sie immer darauf, die richtige Sicherung zu verwenden.
  • Licht: Die meisten neuen Autos haben eine Kontrollleuchte, die aufleuchtet, wenn eine Lampe defekt ist. Sie müssen dann nur noch prüfen, welche Lampe es ist, und das entsprechende Leuchtmittel erneuern. Bei vielen modernen Fahrzeugen ist das Austauschen der Leuchtmittel allerdings recht kompliziert. Lassen Sie dies im Zweifel besser in einer Werkstatt erledigen. Das geht schnell und ist meist sehr günstig.
  • Navigationssystem: Immer mehr Fahrzeuge haben ein eingebautes Navigationssystem, kurz Navi. Bei einem Defekt ist ein Austausch nicht ganz einfach, es sei denn, es handelt sich um eine mobile Ausführung. Bei einem fest eingebauten Gerät können Sie außer einem Neustart nicht viel tun. Mobile Geräte lassen sich dagegen oft an einen Computer anschließen und so aktualisieren oder zurücksetzen.
  • Lichtmaschine: Autos brauchen Energie zum Starten und zum Fahren. Die Lichtmaschine lädt die Batterie, damit genug Strom für alle Abnehmer im Fahrzeug vorhanden ist. Ist die Lichtmaschine defekt, wird die Batterie nicht mehr aufgeladen und das Fahrzeug geht aus, sobald die Batterie leer ist.
  • Anlasser: Zum Starten des Motors wird Energie benötigt. Früher wurde dafür eine Handkurbel verwendet, heute übernimmt der Anlasser diese Aufgabe. Wenn er nicht mehr funktioniert, lassen sich Benzinfahrzeuge auch durch Anschieben starten. Dieselfahrzeuge jedoch nicht. Zum Anschieben legen Sie den 2. Gang ein, lösen die Handbremse und lassen das Fahrzeug dann von jemandem anschieben. Dabei muss die Zündung eingeschaltet sein. Lassen Sie den Fuß zunächst auf der Kupplung. Sobald das Fahrzeug rollt, können Sie die Kupplung langsam kommen lassen. In der Regel springt das Fahrzeug nun an. Wenn niemand zum Anschieben in der Nähe ist, können Sie auch ein leichtes Gefälle nutzen, um das Fahrzeug zum Rollen zu bringen. Beachten Sie dabei aber, dass Ihnen ohne laufenden Motor keine Bremskraftverstärkung zur Verfügung steht.
  • Zündkerzen: Gibt es Fehlzündungen? Das könnte an den Zündkerzen liegen. Erfahrene Fahrzeugbesitzer können den Zustand der Zündkerzen selbst überprüfen und diese nötigenfalls ausbauen, reinigen und wieder einbauen. Sollten Sie damit keine Erfahrung haben, empfehlen wir Ihnen allerdings, eine Werkstatt mit dem Wechsel der Zündkerzen zu beauftragen.
  • Zündspule (Benzinfahrzeuge): Die Zündspule liefert die Energie, die die Zündkerzen zum Erzeugen der Funken brauchen. Dadurch entzündet sich das Kraftstoff-Luft-Gemisch im Zylinder. Ein Steuergerät regelt die genauen Zündzeiten.
  • Zündkabel: Es ist wichtig, dass die Zündkabel in der richtigen Anordnung angebracht sind, da sonst die Zündreihenfolge nicht stimmt. Dadurch kann im schlimmsten Fall der Motor beschädigt werden. Meist haben die Kabel daher nur die für die richtige Anordnung erforderliche Länge. Beim Austausch von Zündkabeln ist darauf zu achten, dass diese immer nacheinander ausgetauscht werden – und jeweils nur Kabel gleicher Länge.
  • Vergaser: Ältere Fahrzeuge haben noch einen Vergaser, der Kraftstoff und Luft rein mechanisch mischt.
  • Elektronische Einspritzung: In praktisch allen neuen Fahrzeugen mit Ottomotor ist eine elektronische Kraftstoffeinspritzung anstelle eines traditionellen Vergasers verbaut.
  • Klimaanlage oder -automatik: Hier können Sie Kabel und Anschlüsse prüfen, mehr aber auch nicht. Bei einem Ausfall der Klimaanlage oder der Klimaautomatik müssen Sie eine Werkstatt aufsuchen. Diese Anlagen enthalten chemische Stoffe. Eine nicht sachgemäße Behandlung kann hohe Kosten verursachen und ist zudem schädlich für die Umwelt.
  • Verschmutzungen durch Ölverlust: Auslaufendes Öl kann viele Ursachen haben. Versuchen Sie zunächst festzustellen, woher das Öl kommt. Möglicherweise lässt sich das Leck erst bei einer Untersuchung des Unterbodens aufspüren. Wenn Sie nicht ganz genau wissen, wo das Öl herkommt, können Sie zumindest ein Foto machen, um die Stelle einzugrenzen. Das Foto können Sie beim Erstellen der Anfrage hochladen. So können die Werkstätten besser einschätzen, was die Ursache für den Ölverlust sein könnte.
  • Sicherheit: Sobald eine Warnleuchte im Kombiinstrument aufleuchtet, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen, um das Warnsignal untersuchen zu lassen. Gehen Sie kein unnötiges Risiko ein. Ursache für eine Fehlermeldung kann auch der Ausfall von Sicherheitssystemen wie ABS oder ESP sein. In der Bedienungsanleitung finden Sie Angaben dazu, welche Warnlampe für welches System steht.

Jetzt kann’s los gehen

Nun wissen Sie, worauf es bei der Fehlersuche ankommt. Erstellen Sie Ihre Anfrage so ausführlich wie möglich, damit die Werkstätten beurteilen können, welche Reparaturen notwendig sind. Andernfalls lässt sich schwer feststellen, was defekt ist und was repariert werden muss. Bei sichtbaren Fehlern können Sie bei Ihrer Anfrage auch Fotos anhängen, damit die Werkstätten ein möglichst präzises Angebot abgeben können.

Sollte es sich um ein Geräusch handeln, ist eine exakte Beschreibung hilfreich. Oft bemerkt man einfach nur, dass irgendetwas anders klingt als sonst. Doch eine möglichst genaue Beschreibung kann der Werkstatt bereits bei der Fehlersuche helfen.

Sie wissen nicht genau, wie Sie den Fehler beschreiben sollen? Kein Problem! Wir helfen gern - egal ob telefonisch unter +49 322 21096693, in unserem Chat oder per E-Mail an [email protected].

Autobutler.de unterstützt Sie bei allem, was an Ihrem Auto gemacht werden muss:

Erhalten Sie 3 Angebote von Werkstätten in Ihrer Nähe

Mit Autobutler finden Sie die richtige Werkstatt für Ihren Auftrag - kostenlos und unverbindlich

Jetzt Angebote anfordern
Qualitätskontrolle
Werkstätten werden von unserem Partner TÜV NORD überprüft
Bestpreisgarantie
Woanders einen günstigeren Preis gefunden? Wir passen unser Angebot an.