Bremsbeläge und Bremsbacken wechseln

  • Finden Sie die beste Werkstatt zum besten Preis
  • Sparen Sie durchschnittlich 29% bei Wechsel der Bremsbeläge
  • Schnell & einfach online buchen
  • Ausgezeichnet als bestes Werkstattportal 2020
Qualitätskontrolle

Werkstätten erfüllen unsere Qualitätskriterien Mehr erfahren

Testsieger der Werkstattportale 2020

DtGV Gewinner und DISQ Preisträger 2018, 2019 und 2020. Mehr lesen

Gute Gründe, Ihre Bremsbeläge mit Autobutler zu wechseln

  • Sie sparen durchschnittlich 29%
  • Mit autobutler.de können Sie online Angebote für Ihre Bremsbeläge vergleichen
  • Autobutler hat eine Preisgarantie - wenn Sie ein günstigeres Angebot finden, passen wir den Preis an
  • Sie können ganz leicht online buchen und unser Support ist da, wenn Sie Hilfe brauchen
  • Kostenlose, professionelle Beratung durch unsere Mechaniker auf autobutler.de
  • Sie kennen die Kosten, bevor Sie einen Termin vereinbaren und vermeiden so kostspielige Überraschungen

Angebote von Werkstätten in Ihrer Nähe
Vergleichen Sie die Angebote für: Bremsbeläge wechseln.

Wann müssen Bremsbeläge erneuert werden?

Wie lange halten Bremsbeläge?

Sowohl bei Scheibenbremsen als auch bei Trommelbremsen sind Bremsbeläge bzw. Bremsbacken an der Oberfläche der Bremse angebracht. Gerade die Oberfläche der Bremse ist sehr viel Reibung ausgesetzt. Genau das ist auch der Grund dafür, dass die Bremsbeläge verschleißen und nach einiger Zeit erneuert werden müssen.

Wann müssen die Bremsbeläge also erneuert werden? Da sowohl die Bremsbeläge als auch die Bremsbacken beim Bremsvorgang starker Reibung ausgesetzt sind, werden sie mit der Zeit immer dünner, bis sie schließlich zu dünn sind. Während die Bremsscheiben eine recht hohe Lebensdauer haben, müssen die Bremsbeläge schon nach etwa 30.000 km bis 60.000 km gewechselt werden.

Allerdings hängt es von einer Vielzahl an Faktoren ab, wann genau der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen ist. Einer dieser Faktoren ist beispielsweise Ihr Fahrstil. Sollten Sie viel im Stadtverkehr fahren, dann verschleißen die Bremsbeläge und Bremsbacken deutlich schneller, da sie häufiger und wahrscheinlich auch härter bremsen müssen. Andersherum ist es, wenn Sie vor allem auf Landstraßen und der Autobahn unterwegs sind - Ihre Bremsen halten länger, da Sie nicht so oft bremsen müssen.

Bremsbeläge wechseln: Was kostet das?

Der Wechsel der Bremsbeläge gehört zu den Reparaturen, die bei Werkstätten am meisten angefragt und durchgeführt werden. Glücklicherweise gehört ein Bremsbelag-wechsel auch zu den vergleichsweise günstigeren Reparaturen, da er nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt und auch die Materialkosten nicht allzu teuer sind.

Ähnlich wie bei den Reparaturen anderer Bremsteile, sollte ein Wechsel der Bremsbeläge immer pro Achse durchgeführt werden. Neue Bremsbeläge kosten pro Achse zwischen 60€ und 200€, wobei die Kosten von Ihrem Automodell und dem Hersteller des Ersatzteils sowie der Qualität des Ersatzteils abhängig sind.

Ein professioneller und geübter Kfz-Mechaniker benötigt für den Wechsel der Bremsbeläge pro Achse zwischen 40 und 100 Minuten, wodurch sich Arbeitskosten von 45€ bis 180€ ergeben. Für einen Wechsel der Bremsbeläge ergeben sich so Gesamtkosten zwischen 105€ und 380€. Bei dem hier angegebenen Preis handelt es sich nur um eine grobe Kalkulation, die Ihnen eine Information zu der Zusammensetzung der Kosten gibt.

Wenn Sie genau wissen möchten, wie viel der Wechsel der Bremsbeläge für Ihr Auto kostet, dann können Sie eine Anfrage auf autobutler.de online erstellen und erhalten Angebote von Qualitätswerkstätten in Ihrer Nähe. So können Sie einfach die Kosten vergleichen und selbst eine Werkstatt auswählen.

Deutliche Anzeichen, dass ein Wechsel der Bremsbeläge ansteht

Oft ist es für Autobesitzer schwer, selbst einzuschätzen, wann die Bremsbeläge verschlissen sind und gewechselt werden müssen. Es gibt allerdings einige deutliche Anzeichen, an denen Sie erkennen können, dass es Zeit für einen Wechsel der Bremsbeläge wird. Bei folgenden Anzeichen sollten Sie einen Termin in der Werkstatt vereinbaren:

  • Die vom Hersteller vorgegebene Verschleißgrenze wurde erreicht
  • Ihre Bremsbeläge sind ölig
  • Beim Fahren entsteht ein schleifendes oder kratzendes Geräusch
  • Ihr Auto hat einen längeren Bremsweg als üblich
  • Das Bremspedal "flattert" beim Fahren
  • Die Bremsbelag-Kontrollleuchte leuchtet in Ihrem Armaturenbrett auf

Kontrollleuchte weist auf Bremsbelagswechsel hin

Spätestens wenn diese Kontrollleuchte im Armaturenbrett Ihres Autos aufleuchtet, wird es Zeit für einen Wechsel der Bremsbeläge.

Gibt es ein Mindeststärke für die Bremsbeläge?

Die Hersteller legen normalerweise die Verschleißgrenze für Bremsbeläge fest, wobei die meisten Hersteller dabei zwischen der Mindeststärke von Scheibenbremsen und Trommelbremsen unterscheiden. Für die Bremsbeläge bei Scheibenbremsen gilt allgemein eine Mindeststärke von 4 mm, während die Stärke des Belags für Trommelbremsen auf 1 mm festgelegt ist.

Sollten Bremsbeläge unter diese Mindeststärke fallen, dann kann es zu Ausfällen in Ihrem Bremssystem kommen, wodurch Sie sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Bremsbeläge stets rechtzeitig wechseln lassen.

Warum verschleißen die Bremsbeläge?

Eine der häufigsten Ursachen für den starken Verschleiß der Bremsbeläge und anderer Teile der Bremsanlage ist Rost. Flugrost kann sich während der Fahrt an der Bremse bilden und sich dann weiter verbreiten, wenn Sie Ihr Auto nicht benutzen. Wenn Feuchtigkeit zwischen die Bremsscheiben und den Bremsbelag gelangt, kann sich Flugrost schon innerhalb weniger Tage bilden.

Zusätzlich können die Bremsbeläge durch Überhitzung stark abgenutzt werden, da sie sich so auch leicht verziehen können. Dies können Sie einfach testen, indem Sie nach einer Fahrt die Wärme der Reifen testen. Sollte Wärme an einem Reifen mit mehreren Zentimetern Abstand spürbar sein, dann deutet das auf eine Abnutzung der Bremsbeläge hin.

Wie funktionieren Bremsbacken?

Die meisten Autos werden heutzutage mit Scheibenbremsen sowohl an den Vorder- als auch an den Hinterrädern gebaut. Einige Autos werden allerdings mit Trommelbremsen an den Hinterrädern hergestellt, was verschiedenen Faktoren zu verdanken ist.

In Trommelbremsen sorgt ein Zylinder dafür, dass die zwei Bremsbacken nach außen gegen die Trommel gepresst werden, welche an der Innenseite der Räder fest angebracht ist. Das System funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie Scheibenbremsen - in beiden Fällen ist es der Belag, der zunehmend verschleißt und starker Reibung ausgesetzt ist.

Trommelbremsen sind oft in kleineren Autos zu finden, da sie nicht so effizient arbeiten wie Scheibenbremsen und in Kleinst- und Kleinwagen, da bei ihnen kein so großes Gewicht gebremst werden muss. Ein Vorteil ist allerdings, dass sie wesentlich pflegeleichter sind und nicht so schnell verschleißen wie Scheibenbremsen. Zusätzlich ist es billiger, eine Trommelbremse reparieren zu lassen.

Es kann allerdings passieren, dass eine Trommelbremse auch ausgewechselt und repariert werden muss. Unsere Kfz-Mechaniker berichten, dass dies nicht nur aufgrund von einem hohen Verschleiß der Fall ist, sondern auch weil sich Rost bildet und schnell verteilt, wenn das Auto nicht regelmäßig genutzt wird. Schon nach etwa zwei Wochen kann es dann notwendig sein, die Trommelbremse zu wechseln, um sicherzustellen, dass diese einwandfrei funktioniert.

Wie funktionieren Bremsbeläge?

Die Bremsanlage in Ihrem Auto verfügt entweder über eine Scheiben- oder eine Trommelbremse. Bei einer Scheibenbremse sitzen die Bremsbeläge auf der Innenseite des Bremssattels, welcher an den Scheibenbremsen montiert ist. Wenn Sie das Bremspedal betätigen, dann wird Bremsflüssigkeit durch die Bremsschläuche gedrückt, wodurch ein hydraulischer Druck entsteht. Dieser drückt dann die Bremsbeläge gegen die Bremsscheiben, sodass das Auto bremst. Es ist genau dieser Prozess, bei dem die Bremsbeläge nach und nach verschleißen und immer dünner werden.

Weitere Beiträge zur Bremsanlage

Angebote von Werkstätten in Ihrer Nähe
Vergleichen Sie die Angebote für: Bremsbeläge wechseln.

Die Kosten für Bremsreparaturen und Bremsbelagswechsel

Bei autobutler.de werden Transparenz und faire Preise groß geschrieben. Deshalb finden Sie hier die Durchschnittspreise für Bremsreparatur und erfahren, wie viel Geld Sie sparen können, wenn Sie Reparaturangebote vergleichen.

Automarke Durchschnittspreis Min. - max.
Audi 515 € 233 € - 863 € Angebote erhalten
BMW 433 € 206 € - 749 € Angebote erhalten
Ford 450 € 265 € - 717 € Angebote erhalten
Hyundai 396 € 249 € - 632 € Angebote erhalten
Mercedes-Benz 495 € 253 € - 814 € Angebote erhalten
Opel 441 € 247 € - 726 € Angebote erhalten
Peugeot 423 € 276 € - 719 € Angebote erhalten
Renault 411 € 174 € - 719 € Angebote erhalten
Skoda 378 € 189 € - 596 € Angebote erhalten
Volkswagen 420 € 257 € - 683 € Angebote erhalten

Die Preise basieren auf allen Angeboten, die über autobutler.de versendet wurden und können variieren. Bitte erstellen Sie eine Anfrage, wenn Sie ein spezifisches Angebot für Ihr Auto erhalten möchten.

Mehr als 1 Mio. zufriedene Nutzer

Freundlich, angenehm, pünktlich, zuverlässig, an alles gedacht.
Tibor P.
Volkswagen Multivan (2016)
Mal wieder alles bestens...
M. R.
Volkswagen Golf VII (2014)
Zum 3 mal da gewesen wurde nie entäuscht..Top Leute top Werkstatt
Lars H.
Seat IBIZA (2006)

Angebote von Werkstätten in Ihrer Nähe
Vergleichen Sie die Angebote für: Bremsbeläge wechseln.

Sonderangebote und Preisaktionen

Alle Reparaturen

Angebote in Ihrer Nähe erhalten

Wir haben 676 Qualitätswerkstätten in Ihrer Nähe

Angebote erhalten